Kunstpflege Hirschhorn e.V. - » GYPSY JAZZ «

» Wahre Meister auf den vier und sechs Saiten «

Trio „Sources de la Triade“ spielte exquisiten Gypsy Jazz im Langenthaler Atelier von Enno Folkerts

Hirschhorn-Langenthal.

Es war eine Lehrstunde für Gitarristen und Bassisten, was die drei Musiker von „Sources de la Triade“ im Atelier von Enno Folkerts boten. Auf Einladung der Kunstpflege Hirschhorn spielten sie die knapp 30 Musikfans mehr als zwei Stunden fast schwindlig. Gypsy Jazz vom Feinsten hatte das Trio im Gepäck. Vor allem die beiden Gitarristen Bambino Reinhardt und Markus Polak waren wahre Meister auf den sechs Saiten. Ihre Fingerläufe sorgten ein ums andere Mal für viel Applaus.

Gypsy Jazz hat längst weltweit Anerkennung gefunden. In Europa finden sich aber nach wie vor die meisten praktizierenden Musiker und die größte Zuhörerschaft.
Django Reinhardt war der erste Vertreter, der Weltruhm erlangte. Wie Bambino Reinhardts Name verrät, stammt er aus der berühmten Musikerdynastie und ist ein virtuoser Solist und Begleiter.

„Sources de la Triade“ ist ein neuformiertes Trio mit der Vorliebe für diese Musikrichtung und gelegentlichen Abstechern hin zu Latin und populären Jazz-Spielarten.

Markus Polak studierte am Conservatoire de Musique in Luxembourg und an der Frankfurter Musikwerkstatt (FMW) das Fach Jazz und Populärmusik. Er arbeitete als Gitarren- und Basslehrer unter anderem mit Roy Hargrove, Pete Lancaster und mit dem 2005 verstorbenen Hirschhorner Bassisten Gerd Meyer-Mendez. Ralf Müller an der Bassgitarre spielt gerne auch Jazz und lateinamerikanische Musik, so mit The Platters, Luther Allison, Bruce Foreman oder Larry Harlow.

Der Kontakt mit den Musikern kam eher zufällig zustande, erzählte Enno Folkerts. Markus Polak stand vergangenen Sommer mit seinem Wohnmobil auf dem Platz „Beim Ätsche“. Auf der Suche nach Kontakten wurde er zum Italiener in die Hauptstraße geschickt, wo er Enno Folkerts kennenlernte. „Mit Bambino spiele ich schon zehn Jahre zusammen“, verdeutlichte Polak, dass man sich musikalisch inzwischen blind versteht.

Noch intensiver ist die Zusammenarbeit mit Bassist Ralf Müller: „Bereits seit 25 Jahren“, meinte der Gitarrist trocken.

Er habe den Musikstil Gypsy Jazz sich angehört „und für gut gefunden“, machte der Künstler Enno Folkerts deutlich, wie er mit „Sources de la Triade“ eine weitere Band für seine Atelierkonzerte akquirierte. Drei bis vier Mal im Jahr spielt in der alten Pappenfabrik am Ortseingang von Langenthal die Musik.

Das nächste Mal im November, wenn das Hirschhorner Salonorchester zu Gast ist.

Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung von Neckartal-Nachrichten

Foto-Galerie
Alle Bilder ©Enno Folkerts
"Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" "Sources de la Triade" video lightbox jqueryby VisualLightBox.com v5.9

Video's

Veröffentlicht am 01.10.2015

Ausschnitt 1 vom Konzert bei der Kunstpflege Hirschhorn am 26.9.2015 mit "Sources de la Triade". Bambino Reinhardt- Gitarre, Markus Polak-Gitarre, Ralf Müller-Bass.

Veröffentlicht am 01.10.2015

Ausschnitt 2 vom Konzert bei der Kunstpflege Hirschhorn am 26.9.2015 mit "Sources de la Triade". Bambino Reinhardt- Gitarre, Markus Polak-Gitarre, Ralf Müller-Bass.

Veröffentlicht am 01.10.2015

Ausschnitt 3 vom Konzert bei der Kunstpflege Hirschhorn am 26.9.2015 mit "Sources de la Triade". Bambino Reinhardt- Gitarre, Markus Polak-Gitarre, Ralf Müller-Bass.

Menu

Die Kunstpflege Hirschhorn e.V. ist ein Verein zur Pflege und Förderung der Künste, Musik, Malerei, Konzerte, Ausstellungen, Lesungen usw.
Das Bestreben des Vereins ist also, ausgesuchte Musiker, Autoren und bildende Künstler nach Hirschhorn zu holen um hier das kulturelle Leben zu bereichern.

Postanschrift:
Kunstpflege Hirschhorn
c/o Enno Folkerts
Alter Brombacher Weg 16
69434 Hirschhorn
Telefon: 06272-2509